Medien: Manchester City streckt seine Fühler nach Julian Weigl aus

bet365_banner_468x60_new

In den vergangenen Wochen wurde BVB-Shootingstar Julian Weigl immer wieder mit einem Wechsel ins Ausland in Verbindung gebracht. Laut der Sport BILD soll Manchester City großes Interesse an dem 20-jährigen haben. Neu-Coach Pep Guardiola ist demnach ein großer Fan des Mittelfeldspielers.

39 Pflichtspiele hat Julian Weigl in der laufenden Saison bisher für Borussia Dortmund absolviert. Die wenigstens BVB-Fans hätten wohl damit gerechnet, dass der 20-jährige so durchstarten wird. Weigl wechselte erst im vergangenen Sommer vom Zweitligisten TSV 1860 München nach Dortmund und konnte sich auf Anhieb einen Stammplatz unter Trainer Thomas Tuchel erkämpfen.

Weigl wird schon längst mit der A-Nationalmannschaft in Verbindung gebracht, eine Teilnahme an der bevorstehenden EM 2016 scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Die rasante Entwicklung des Mittelfeldspielers ist jedoch nicht nur Bundestrainer Joachim Löw aufgefallen, auch zahlreiche europäische Spitzenklubs sollen ein Auge auf Weigl geworfen haben. Allen voran Manchester City soll den Youngster ganz oben auf der Wunschzettel haben. Ausgerechnet City, jener Verein der auch mit Ilkay Gündogan in Verbindung gebracht wird. Laut der Sport BILD ist der Grund für das gestiegene Interesse an Weigl Pep Guardiola. Der zukünftige City-Coach soll demnach ein großer Fan von Weigl sein und würden diesen ab der kommenden Saison gerne bei den Citizens sehen.

Nach Informationen der Sport BILD ist City bereit bis zu 25 Millionen Euro Ablöse für Weigl zu bezahlen. Dies wäre rein finanziell betrachtet ein attraktives Angebot, denn der Marktwert des U21-Natioanlspielers beläuft sich laut transfermarkt.de derzeit „nur“ auf 9 Millionen Euro.

Das größte Problem dürfte jedoch die Vertragslaufzeit sein, denn Weigl hat noch ein gültiges Arbeitspapier bis zum Sommer 2019 beim BVB und dieses beinhaltet keine Ausstiegsklausel. Darüber hinaus ist Dortmund nicht auf einen Verkauf angewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.