Internationale Fußballstars im Pokerfieber

bet365_banner_468x60_new

In den letzten Jahren stieg die Zahl der Glückspielbegeisterten deutlich an, darunter sind auch internationale Fußball-Stars wie Ronaldo, Neymar Jr. und Suarez. Auch Starkicker können sich dem Reiz des Glückspiels nicht mehr entziehen. Im Fußball, einem Sport wo Geschicklichkeit und Können gefragt sind, ist es verwunderlich, dass der Trend nicht schon eher zum Glücksspiel geführt hat.

Dennoch scheint der Reiz für Poker auch die größten Namen in der Fußball Branche zu erreichen. Gemeinsam mit hochkarätigen Poker-Marken wie Pokerstars und 888poker sorgen die Starkicker für Zuwächse auf PokerStars. Durch das öffentliche Befürworten der Fußballprofis im Online-Poker wird ein Tabu gebrochen. Der jährlich wachsende Anstieg und die Liste der Fußballprofi Poker-Anhänger sind kaum zu ignorieren.

Im Gegensatz zu den gängigen Teamsportarten gibt Poker den Athleten die Möglichkeit, sich auf sich selbst zu konzentrieren und ihrer Intuition zu folgen, ohne der Notwendigkeit in Konkurrenz zu treten oder sich körperlich anstrengen zu müssen.

Offensichtlich fällt die Wahl der Hochverdiener auf das Kartenspiel. Auch für Ex-Sport-Stars ist es ein ausgezeichneter Ausgleich, die körperlichen Bewegungen die im Ruhestand vermutlich eher kürzer ausfallen – als noch zu aktiven Zeiten – zu kompensieren. Alles in allem ist es in der Tat überhaupt nicht überraschend, dass so viele Fußball-Stars ihre Hand beim Pokern versuchen. Englands Teddy Sheringham, Dänemarks Jan Vang Sorenson und Spaniens Gerard Pique sind auch mit von der Partie. Könnte sich ein ähnlicher Trend auch in den USA abzeichnen?

Die „Poker-Mania“ hat schon einige der großen amerikanischen Fußballspieler erreicht. Ein paar bemerkenswerte Pokerspieler sind darunter, die allerdings nur eine kurze Laufbahn im professionellen Fußball genossen haben. An Weltstars wie Ronaldo oder Tomas Brolin kommen sie dennoch noch nicht heran. Doch wie kommt es, dass die Fußball-Community und die Begeisterung für Poker in Südamerika und Europa stetig wächst, während in den USA, dem Geburtstort des berühmten Kartenspiel ein solcher Trend unter den Besten des Fußballs nicht sichtbar ist?

Während Online-Wetten in Großbritannien schon längst verbreitet sind, bleibt Glücksspiel dennoch eine dunkle Unbekannte in den USA. Durch die unklaren Gesetze rund um Online-Casino-Portale und dem negativen Ruf als back-room-Aktivität (Spielen im Hinterzimmer), scheuen viele Promis die öffentliche Verbindung mit Poker. Fußballspieler sind hingegen eine Inspiration für Millionen von Fans. Um ihren Karrierewert zu steigern, müssen sie hart daran arbeiten ihr öffentliches Image zu pflegen. Viele amerikanische Fußballspieler zögern Clubs wie PokerStars beizutreten. Weniger Bedenken haben hierbei die europäischen Stars, für die das professionelle Glücksspiel mehr ein glamouröser Luxusevent als eine beschämende Sucht darstellt.

Ist die Verweigerung von Glückspiel ein Beispiel dafür wie die USA ihren moralischen Triumpf feiert, während es vom Rest der Welt schon längst akzeptiert wird? Die Frage ist umstritten, aber in vielerlei Hinsicht irrelevant, wenn man bedenkt, dass einer glorreichen Zukunft des Online-Pokers eigentlich nichts mehr im Wege steht. Da immer mehr Länder ihre Glücksspielgesetze erleichtern und Poker anschließend weiter durch prominente Persönlichkeiten wie Fußballprofis idealisiert wird, fühlen sich die USA unter Druck gesetzt auf ähnliche Weise zu folgen. Tatsache ist, in der Geschichte des Fußball hat es schon viele Poker-liebenden Spieler gegeben, was darauf hindeutet, dass Athleten einen ähnlichen Nervenkitzel im Poker suchen, wie sie es schon vom Fußball kennen. Tatsächlich ist die Linie zwischen „Geschick Sport“ und „Glück Sport“ immer mehr in sich verschmilzt, sogar mehr als je zuvor. Spiele wie „fantasy soccer“ gewinnen immer mehr an Popularität und die meisten Online-Pokerräume bieten kostenlose Beratung und Kurse an, wie man seine Spieltechnik und Strategie verbessern kann.

Schon nach kurzer Zeit wird die ‚Poker-Manie‘ auch den amerikanischen Fußball übernehmen. In ein paar Jahren, werden wir während der Turniere Poker Logos auf den Trikots der amerikanischen Spieler sehen, wie die Copa America. Nach und nach werden sich auch prominente Fußball-Stars in den USA im Umgang mit gelegentlichem Glücksspiel sicherer fühlen. Was auch immer geschehen mag, die Fußball-Poker-Beziehung in den USA wird sich in beiden Branchen durch Partnerschaften, Werbekampagnen und gegenseitige Interessen weiterentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.