Medien: BVB plant vorzeitige Vertragsverlängerung mit Julian Weigl

bet365_banner_468x60_new

Aktuellen Medienberichten zu Folge plant Borussia Dortmund eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Julian Weigl. Wie die BILD Berichtet und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestätigt, sollen noch im Herbst erste Gespräche zwischen dem 21-jährigen Shootingstar und den Schwarz-Gelben stattfinden. Gerüchten zu Folge könnte Weigl mit der Unterzeichnung eines neues Arbeitspapiers zu den Top-Verdienern beim BVB aufsteigen.

Der Vertrag von Julian Weigl läuft noch bis zum Sommer 2019 beim BVB und dennoch machen sich die Verantwortlichen in Dortmund bereits jetzt schon Gedanken über eine mögliche Vertragsverlängerung. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußerte sich diese Woche wie folgt dazu: „Natürlich wollen wir den Vertrag mit ihm verlängern. Im Herbst irgendwann werden wir Gespräche starten. Und ich gehe davon aus, dass Julian weiß, was er an uns hat.“

Grund für die relativ frühen Gespräche ist schlichtweg die Tatsache, dass Weigl bei vielen internationalen Klubs ganz oben auf der Wunschliste steht und der BVB den Leistungsträger gerne langfristig an sich binden möchte. Gerüchten zu Folge kassiert Weigl derzeit „nur“ 1,5 Millionen Euro jährlich, mit der Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier soll sich sein Jahresgehalt laut der BILD auf bis zu 4 Millionen Euro erhöhen. Damit würde Weigl zu den Top-Verdienern in Dortmund gehören.

Auch Sportdirektor Michael Zorc bestätigte die Absicht den Vertrag mit Weigl zu verlängern, Eile gibt es laut Zorc diesbezüglich jedoch nicht, was auch an Weigl selbst liegt: „Wir wollen der hervorragenden Entwicklung von Julian folge leisten und haben den Wunsch, ihn langfristig an unseren Verein zu binden. Wir sind aber nicht unter Zeitdruck. Weil er sich extrem wohl bei uns fühlt.“

Es wird spannend zu sehen ob es dem BVB gelingt den Shootingstar länger an sich zu binden. Weigl wechselte erst im Sommer 2015 vom TSV 1860 München nach Dortmund und konnte sich bereits in seinem ersten Jahr einen Stammplatz unter Thomas Tuchel erkämpfen. Zudem schaffte Weigl auch den Sprung in die A-Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.