Bundesliga: BVB bangt um Einsatz von Ousmane Dembele

bet365_banner_468x60_new

Schlechte Nachrichten für alle BVB-Fans, aktuellen Medienberichten zu Folge droht Ousmane Dembele für das Bundesligaspiel am kommenden Freitag gegen Hertha BSC Berlin verletzungsbedingt auszufallen. Der Offensivspieler hat sich eine Knöchelverletzung bei der französischen U21-Nationalmannschaft zugezogen.

Nach den Verletzugen von Sokratis (Adduktorenprobleme), Lukasz Piszczek (Knie) und Raphael Guerreiro (Oberschenkel) droht mit Ousmane Dembele ein weiterer BVB-Profi nach der Länderspielpause verletzungsbedingt auszufallen. Der 19-jährige Offensivspieler war in den vergangenen Tagen für die französische U21-Nationalmannschaft unterwegs und hat sich dort eine Verletzung am Knöchel zugezogen wie die Tageszeitung L’Equipe berichtet. Ursprünglich war Dembele für die Startelf im EM-Qualifikationsspiel im nordirischen Belfast vorgesehen, kurz vor dem Spiel strich der französische Verband den Flügelflitzer vom Spielberichtsbogen.

Wie schwer die Verletzung ist und ob Dembele für das bevorstehende Bundesligaspiel am kommenden Freitag gegen Hertha BSC Berlin ausfällt ist derzeit noch offen.

Barta und Reus melden sich zurück

Immerhin gab es diese Woche auch positive Meldungen aus dem BVB-Lazarett, Coach Thomas Tuchel wird gegen Berlin aller Voraussicht nach erneut auf Abwehrspieler Marc Barta zurückgreifen können. Der Spanier absolvierte in Dortmund das komplette Mannschaftstraining.

Auch bei Marco Reus zeichnet sich so langsam aber sicher ein Comeback an, der 27 Jahre alte Offensivspieler fällt bereits seit Ende Mai verletzungsbedingt aus und konnte gestern Teile des Mannschaftstraining absolvieren. Ein Einsatz am Wochenende gegen die Hertha dürfte wohl noch zu früh kommen. Eine Rückkehr auf dem Platz Ende Oktober/Anfang November schein jedoch durchaus im Bereich des möglichen zu liegen.

Es wird spannend zu sehen wie Tuchel die personelle Engpass-Situation löst und vor allem welche Spieler diesem am Freitag tatsächlich zur Verfügung stehen. Auch hinter den Einsätzen von Andre Schürrle und Gonzalo Castro steht noch ein großes Fragezeichen. Zudem fehlen Tuchel nach wie vor die Langzeitverletzten Erik Durm, Neven Sunotic und Sven Bender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.