Europa League-Zwischenrunde: Gladbach spielt gegen Florenz, Schalke trifft auf PAOK

bet365_banner_468x60_new

 

Fußball News

jarmoluk / Pixabay

Borussia Mönchengladbach hat mit dem AC Florenz ein echtes Hammerlos in der Europa League-Zwischenrunde erwischt. Der FC Schalke 04 hingegen dürfte mit PAOK Saloniki durchaus zufrieden sein.

Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 sind die beiden letzten deutschen Vertreter in der UEFA Europa League. Es wird spannend zu sehen welche Mannschaft den Sprung ins Achtelfinale steht. Im Schweizer Nyon wurden heute die Duelle in der Zwischenrunde ausgelost und während Schalke eine „lösbare“ Aufgabe erwischt hat, bekommt es Gladbach mit einem echten Spitzenteam zu tun.

Als Champions League-Absteiger müsste Borussia Mönchengladbach grundsätzlich als Favorit in das Duell gegen den AC Florenz gehen, ob dies die Verantwortlichen bei den Fohlen jedoch genauso sehen ist fraglich. Vizepräsident Rainer Bonhof äußerte sich wie folgt dazu: „Das ist ein Hammerlos. Trotzdem haben wir Chancen weiterzukommen. Florenz ist sicherlich nicht einfach zu bespielen, zumal wir im Rückspiel nach Italien müssen. Es ist ein Spiel, in dem die Chancen 50:50 stehen. Wir brauchen uns auf keinen Fall zu verstecken.“

Gladbach spielt am 16. Februar zunächst im heimischen Borussia-Park, ehe man eine Woche später (23. Februar) auswärts bei der Fiorentina ran muss.

Schalke bekommt es erneut mit PAOK Saloniki zu tun

Auch wenn Gladbach gegen Florenz sicherlich nicht chancenlos ist, dürfte man auf Schalke froh sein nicht solch ein starkes Team erwischt zu haben. S04 bekommt es in der Zwischenrunde mit PAOK Saloniki aus Griechenland zu tun, aufgrund der gezeigten Leistungen in der Gruppenphase geht Schalke als klarer Favorit in die beiden Spiele.

Manager Christian Heidel äußerte sich wie folgt zu dem Los: „Wenn man sagt man ist zufrieden, dann hört sich das so an, dass man den Gegner als schwach einordnet. Aber im Endeffekt sind wir den stärksten Kalibern aus dem Weg gegangen und können mit der Auslosung zufrieden sein. Wir müssen aber das Gefühl entwickeln, dass PAOK das schwerste Los ist, dass wir bekommen hätten können.“

Schalke wird am 16.2 zunächst auswärts in Griechenland spielen, ehe man das Rückspiel eine Woche später in der heimsichen Veltins Arena absolviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.