Bayer Leverkusen trennt sich von Roger Schmidt, Tayfun Korkut übernimmt bis zum Ende der Saison

bet365_banner_468x60_new

Bayer Leverkusen hat nach der 2:6-Pleite am vergangenen Wochenende gegen Borussia Dortmund die Reißleine gezogen und sich von Cheftrainer Roger Schmidt getrennt. Die Verantwortlichen in Leverkusen haben heute Tayfun Korkut als Schmidt-Nachfolger präsentiert. Korkut hat einen Vertrag bis Ende der Saison erhalten.

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es bereits zahlreiche Gerüchte, dass Roger Schmidt alles andere als sicher in seinem Trainerstuhl sitzen würde. Nach der 2:6-Niederlage gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag haben die Verantwortlichen in Leverkusen die Reißleine gezogen und Cheftrainer Roger Schmidt mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Geschäftsführer Michael Schade äußerte sich wie folgt zu diesem Schritt: „Angesichts der aktuellen sportlichen Entwicklung sind wir nach sehr ausführlicher Analyse und Beratung zu der Auffassung gelangt, dass eine Trennung zwar schmerzhaft, aber für die weitere Entwicklung und Zielerreichung von Bayer 04 unumgänglich ist.“

Auch Sportdirektor Rudi Völler bedauert die Entlassung von Schmidt: „Ich halte Roger Schmidt für einen absoluten Top-Trainer und habe mich deshalb immer und überall aus voller Überzeugung für ihn eingesetzt. Aber wir mussten jetzt handeln, wenn wir unsere Ziele nicht vollends aus den Augen verlieren wollen.“

Schmidt wechselte im Sommer 2014 von Red Bull Salzburg nach Leverkusen und hatte ursprünglich noch einen laufenden Vertrag bis 2019 bei den Rheinländern.

Korkut übernimmt bis zum Ende der Saison

Einen Tag nach der Entlassung von Schmidt haben die Verantwortlichen in Leverkusen bereits einen Nachfolger präsentiert. Wie Bayer heute bekannt gab übernimmt Tayfun Korkut bis zum Ende der Saison die Werkself. Rudi Völler äußerte sich wie folgt zu Korkut: „Tayfun hat immer ein gutes Gefühl und ein gutes Gespür für den Fußball. Er steht auch für eine gewisse Spielweise. Die Wahl war relativ einfach. Wir sind von Tayfut sehr überzeugt und denken, dass er die Köpfe frei bekommt.“

Korkut erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison und ist kein Unbekannter in der Fußball Bundesliga. Von 2014 bis 2016 stand er bei Hannover 96 unter Vertrag. Im Sommer 2016 wurde er als neuer Cheftrainer des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern vorgestellt. Knapp fünf Monate später löste er seinen Vertrag beim Zweitligisten auf eigenen Wunsch auf.

Der Türke äußerte sich wie folgt zu seinen Zielen mit Bayer: „Wir wollen die internationalen Plätze angreifen und die Saison so beenden, wie es sich für Leverkusen gehört.“ Laut Völler hat Korkut auch realistische Chancen über die Saison hinaus Trainer in Leverkusen zu bleiben: „Es ist für Tayfun eine Chance. Deshalb ist natürlich auch eine Verpflichtung über die Saison hinaus denkbar.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.