Champions League: Juventus Turin und Leicester City ziehen ins Viertelfinale ein

bet365_banner_468x60_new

Mit Juventus Turin und Leicester City stehen seit gestern Abend zwei weitere Champions League-Viertelfinalisten fest. Juve setzte sich im Achtelfinal-Rückspiel mit 1:0 gegen den FC Porto durch. Leicester feierte einen 2:0-Heimerfolg gegen den FC Sevilla.

So langsam aber sicher neigt sich das Achtelfinale in der UEFA Champions League dem Ende zu. Gestern Abend fanden die beiden vorletzten Rückspiele statt und neben Juventus Turin hat auch der englische Meister Leicester City den Sprung in die Runde der letzten acht geschafft.

Juve, mit dem deutschen Nationalspieler Sami Khedira, stand nach dem 2:0-Auswärtserfolg beim FC Porto bereits mit einem Bein im Viertelfinale. Im Rückspiel setzte sich die alte Dame mit 1:0 gegen Porto durch und konnte damit beide Spiele für sich entscheiden. Paulo Dybala erzielte in der 42. Minute per Foulelfmeter das einzige und damit zugleich entscheidende Tor für die Gastgeber. Maxi Pereira verursachte zuvor den Strafstoß nach einem Handspiel im eigenem Strafraum und musste dafür mir der Roten Karte vorzeitig den Platz verlassen.

Schmeichel wird zum Held in Leicester

Nach der 1:2-Hinspielniederlage hatte Leicester City nicht unbedingt die beste Ausgangsposition für das Rückspiel, doch die Füchse haben sich dank eines 2:0-Erfolgs dennoch für das CL-Viertelfinale qualifiziert. Vor rd. 33.000 Zuschauern im ausverkauften King Power Stadium brachte Wes Morgan den englischen Meister in der 27. Minute mit 1:0 in Führung. In der 54. Minute erhöhte Marc Albrighton auf 2:0 und brachte Leicester damit auf die Siegerstraße. In der 74. musste Sevilla-Spielmacher Samir Nasri nach einem wiederholten Foulspiel mit gelb-rot vorzeitig vom Platz. Zehn Minuten vor dem Ende ließ Sevilla die große Chance zum 1:2-Anschlusstreffer liegen, als Steven N’Zonzi vom Elfmeterpunkt an Kaspar Schmeichel im Tor der Engländer scheiterte. Schmeichel hatte bereits im Hinspiel einen Elfmeter pariert.

Für die Füchse war es ein historischen Abend. Zum ersten Mal seit der Qualifikationsrunde zum Europapokal der Pokalsieger in der Saison 1961/62 überstand Leicester City eine K.o.-Runde in einem internationalen Wettbewerb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.