Bundesliga: Heißes Duell um die Torjägerkanone

bet365_banner_468x60_new

Mit seinem Hattrick gegen den FC Augsburg hat Robert Lewandowski den Kampf um die Torjägerkanone in der Fußball Bundesliga nochmals ordentlich angeheizt. Der Pole teilt sich nun den ersten Rang mit Pierre-Emerick Aubameyang vom BVB. Beide Stürmer kommen auf jeweils 24 Tore. Anthony Modeste vom 1. FC Köln liegt mit 21 Toren auf Rangt 3.

Neben dem Hauptschauplatz Meisterschaft, geht es in der Bundesligasaison auch um ganz individuelle Erfolge der einzelnen Spieler und so kämpfen die Stars Spielzeit für Spielzeit unter anderem auch um den Erwerb der sogenannten Torjägerkanone. In der 1. Fußball Bundesliga hat es in dieser Saison lange Zeit so ausgesehen, als ob Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang am letzten Spieltag diese Trophäe überreicht bekäme. Der BVB-Star hatte vor dem 26. Spieltag immerhin 23 Tore auf seiner persönlichen Trefferliste. Härtester Verfolger war mit 22 erzielten Toren Köln-Stürmer Anthony Modeste. Platz drei der Torschützenliste belegte Bayern-Profi Robert Lewandowski mit 21 Toren. Weit abgeschlagen auf Platz vier findet sich derzeit Timo Werner von RB Leipzig wieder, mit gerade einmal 14 erzielten Treffern.

Der 26. Bundesligaspieltag sollte jedoch in den Kampf um die Torjägerkanone wieder etwas Feuer hineinbringen. Der BVB hatte mit dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 eine heikle Partie vor sich, aber auch auf Spitzenreiter Bayern München wartete mit Gegner Augsburg ein Derby. Während sich Borussia Dortmund in dem hart umkämpften Duell mit den Königsblauen bei einem 1:1 Unentschieden immerhin einen Punkt sichern konnte, fertigten die Münchner die Gäste aus Augsburg mit einem klaren 6:0 Sieg ab. Beim BVB war einmal mehr Aubameyang mit seinem entscheidenden Treffer der Garant dafür, einen Punkt aus der Partie mitnehmen zu können. Seine persönliche Trefferquote konnte er dadurch natürlich ebenfalls ausbauen. Es schlagen ihm nunmehr 24 Tore zu Buche. Auf das bayerische Derby dürfte sich ein Spieler ganz besonders gefreut haben: Robert Lewandowski. Für die bayerischen Schwaben hingegen ist er der Torschreck schlechthin. Und genau das stellte der polnische Fußballer des Jahres auch diesmal wieder unter Beweis. Drei Treffer erzielte der Stürmerstar im Spiel gegen den FCA und steht in der Torschützenliste mit 24 Treffern nun auf Augenhöhe mit seinem Konkurrenten vom BVB. Auch wenn die Meisterschaft schon fast entschieden zu sein scheint, so dürfte es im Kampf um die Torjägerkanone noch heiß hergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.