Champions League: Bayern und Dortmund mit Sorgen vor den Viertelfinal-Hinspielen

bet365_banner_468x60_new

Borussia Dortmund bestreitet heute als erster Bundesligist sein Viertelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League gegen den AS Monaco. Das Team von Thomas Tuchel plagt sich mit zahlreichen Verletzugssorgen herum. Auch der FC Bayern bangt vor dem Duell gegen Real Madrid um den einen oder anderen Spieler.

Für die beiden verbliebenen Deutschen Vereine in der Champions League kommen die jüngst aufgetretenen Probleme zur Unzeit. Während Bayern München zwar das Spitzenspiel der Liga gegen den BVB souverän für sich entscheiden konnte, muss der Deutsche Rekordmeister nun erst einmal eine bittere Personalsorge verdauen. Abwehrprofi Mats Hummels wird beim Kracher gegen Real Madrid am Mittwoch keinesfalls auf dem Spielfeld stehen können. Der Innenverteidiger hatte sich am Sonntag im Training verletzt und muss nun seine Sprunggelenksverletzung auskurieren. Möglicherweise könnte das sogar das Saison-Aus für Hummels bedeuten. Wie Trainer Carlo Ancelotti bereits vor dem Dortmund-Spiel bekannt gab, wäre der 28-Jährige gegen Real auf jeden Fall gesetzt gewesen. Nun muss sich der Coach auf Martinez und Boateng verlassen, die bereits gegen den BVB auf dem Rasen standen. Für Boateng war es nach einer Verletzungspause der erste Einsatz, er signalisierte Ancelotti jedoch direkt nach dem Spiel, dass er sich für das Champions League Duell auf jeden Fall fit fühle. Für die Münchner ist die Personalie Hummels gerade in dieser entscheidenden Phase der Saison sehr bitter.

Aber auch den BVB plagen vor der Partie gegen den AS Monaco einige Sorgen. Die 1:4-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den FC Bayern dürfte das Selbstvertrauen der Borussen zudem nicht gerade gestärkt haben. Dortmund muss am Dienstag auf Erik Durm verzichten und auch Andre Schürrle wird wird aufgrund von Verletzungsproblemen nicht dabei sein können. Anders hingegen könnte es bei Marco Reus aussehen. Tuchel stellte jedenfalls klar: „natürlich nehmen wir ihn mit“. Der BVB-Coach betonte zudem: „Wir sind bereit, wissen um die Stärken und das Talent von Monaco. Und um die Schwierigkeit der Aufgabe.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.