Wolfsburg und Braunschweig müssen in die Bundesliga-Relegation

bet365_banner_468x60_new

Die Bundesliga-Relegation 2016/17 steht fest. Der VfL Wolfsburg trifft als 15. der 1. Bundesliga auf Eintracht Braunschweig, die als dritter der 2. Bundesliga den Wiederaufstieg ins deutsche Oberhaus schaffen möchten. Die beide Spiele finden bereits kommende Woche statt.

Für den VfL Wolfsburg gab es am 34. Spieltag der 1. Fußball Bundesliga nicht die erhoffte Feier zum gelungenen Klassenerhalt, ganz im Gegenteil: nun muss um den Verbleib im deutschen Fußball-Oberhaus gebangt werden. Aufgrund der 1:2-Niederlage gegen den Hamburger SV müssen die Wölfe nun doch noch in die Relegation, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Das Team um Trainer Andries Jonker bekommt es dabei mit Eintracht Braunschweig zu tun. Die Braunschweiger verpassten es, den direkten Aufstieg perfekt zu machen und müssen nun ihren Traum über die Relegation verwirklichen. Seit dem Aufstieg 1997 spielte der VfL Wolfsburg durchgehend erstklassig. 20 Jahre nach der Rückkehr in die 1. Bundesliga, gilt es nun den Abschied aus der Fußball-Eliteklasse Deutschlands zu verhindern.

Für Eintracht Braunschweig ginge mit einer erfolgreichen Relegation ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Nachdem 2013 nach vielen vielen Jahren die Rückkehr in die 1. Fußball Bundesliga geglückt war, musste sich die Mannschaft nach nur einer Saison bereits wieder in die 2. Liga verabschieden. Nach drei Jahren könnte nun jedoch der erneute Wiederaufstieg perfekt gemacht werden. Während Eintracht Braunschweig die Relegation als große Chance sieht, hat der VfL Wolfsburg ohne Zweifel große Angst, den Platz in der 1. Liga räumen zu müssen. „Jetzt haben wir eine Extra-Runde und da müssen wir die Köpfe freikriegen bis Donnerstag. Und dann mit der Extra-Runde das schaffen, was wir uns vorgenommen haben.“, äußerte sich Mario Gomez nach der Niederlage gegen den HSV. „Mit einem großen blau-gelben Herz wollen wir jetzt auch diese Relegation bestreiten.“, gab sich der Braunschweiger Trainer Torsten Lieberknecht am Sonntag nach dem Abpfiff kämpferisch. Wer am Ende die festgesteckten Ziele erreichen kann und in der kommenden Saison erstklassig spielt, werden Fans und Profis schon bald wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.