Bundesliga: Bayern deklassiert den BVB mit 5:1

Der FC Bayern München hat das Spitzenspiel am 8. Bundesliga Spieltag mit 5:1 gegen Borussia Dortmund gewonnen und damit den Vorsprung auf die Schwarz-Gelben auf sieben Punkte erhöhte. Neben Mario Götze erzielten Thomas Müller und Robert Lewandowski jeweils zwei Tore für die Münchner, beim BVB traf Pierre-Erick Aubameyang zum zwischenzeitlichen 1:2.

Achtes Spiel, achter Sieg, der FC Bayern München ist derzeit einfach nicht aufzuhalten. Nach dem 5:0-Kantersieg vergangene Woche in der UEFA Champions League gegen Dinamo Zagreb ließen die Münchnern gestern Abend einen 5:1-Heimerfolg im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund folgen. Die Bayern haben damit bereits sieben Punkte Vorsprung auf den BVB, die trotz der der Niederlage nach wie vor auf dem zweiten Platz liegen.

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena fand Dortmund zunächst gut ins Spiel und präsentierte sich in den ersten 15-20 Minuten als die bessere Mannschaft. Mitten der ersten Hälfte übernahmen dann jedoch die Münchnern das Heft in die Hand und gingen nach einem Doppelpack von Thomas Müller in der 27. und 35. Minute mit 2:0 in Führung. Pierre-Erick Aubameyang erzielte in der 36. den 1:2 Anschlusstreffer für den BVB.

Im zweiten Spielabschnitt war es dann ausgerechnet der Ex-Dortmunder Robert Lewandowski, der mit seinen Toren in der 46. und 59. auf 4:1 erhöhte und damit die Vorentscheidung in dem Spiel herbeiführte. Für den Polen waren es die Saisontreffer 11 und 12 und nach dem Dreierpacker gegen Wolfsburg und dem Doppelpack gegen Mainz das dritte Spiel in Folge, in dem er mindestens zwei Treffer erzielte. Mario Götze erzielte in der 66. Minute das 5:1 und setzte damit zugleich den Schlusspunkt beim höchsten Bayern-Sieg gegen Dortmund seit September 2009, als man mit dem selben Ergebnis gewann.

Bayern-Coach Pep Guardiola zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich gratuliere unseren Spielern, nicht nur zu diesem Spiel, sondern zu den letzten Monaten. Wir haben es gut gemacht. In den ersten 15 Minuten hatten wir Probleme und zu oft den Ball verloren. Mit unserem dritten Tor war der Unterschied gemacht. Wir sind sehr zufrieden, weil wir gegen eine der besten Mannschaften Europas gewonnen haben. Wir haben besprochen: Wenn wir den BVB spielen lassen, sind wir kaputt – aber wir haben sie sehr gut kontrolliert“.

Nach der Länderspielpause (17.10) müssen die Münchner auswärts bei Werder Bremen ran. Dortmund muss ebenfalls auswärts beim 1. FSV Mainz 05 ran.