Bundesliga: Lewandowski schießt die Bayern zum Sieg gegen Hoffnheim

Der FC Bayern München kassiert gegen die TSG 1899 Hoffenheim das schnellste Gegentor der Bundesligageschichte, grwinnt am Ende dank Robert Lewandowski dennoch mit 2:1 und verteidigt die Tabellenführung.

Keine zehn Sekunden brauchte Kevin Volland gestern Nachmittag um mit seinem ersten Ballkontakt der Begegnung die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:0 in Front zu bringen. Es war das schnellste Tor der Bundesligageschichte und der Auftakt in ein spannendes Spiel.

Die Gäste aus München taten sich lange Zeit schwer gegen kompakt verteidigende Hoffenheimer, erst kurz vor der Halbzeitpause (41.) glich Thomas Müller mit seinem dritten Saisontor zum 1:1 aus, mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, die Bayern drängten auf den zweiten Treffer, ließen jedoch zahlreiche gute Chancen ungenutzt. In der 72. Minute schien sich der Spielverlauf komplett zu drehen, als Jerome Boateng mit gelb-rot vom Platz flog und 1899 einen Handelfmeter zugesprochen bekam. Eugen Polanski setzte diesen jedoch nur an den Pfosten und verpasste die große Chance zur Hoffenheimer Führung.

Trotz Unterzahl spielten die Bayern weiter auf Sieg und wurden in der 90. Minute durch den Last Minute-Treffer des eingewechselten Robert Lewandowski belohnt. Für den Polen war es bereits der zweite Saisontreffer im zweiten Spiel.

Während die TSG auch im 15 Duell gegen die Bayern keinen Sieg feiern konnte, sind die Münchner nun seit 44 Hinrundenspielen unbesiegt (36 Siege, acht Unentschiede ). Unter Pep Guardiola gab es bis dato in 36 Hinrundenspielen 31 Siege und fünf Remis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.