BVB: Hans-Joachim Watzke stichelt gegen die FC Bayern

Borussia Dortmund hat mit zwei Siegen in Folge und der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Leistungsträger Marco Reus eine Traumwoche hinter sich. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußerte sich im Gespräch mit dem kicker nun erneut zum Dauerrivalen FC Bayern und konnte sich dabei eine Spitze in Sachen Transferpolitik der Münchener nicht verkneifen.

Mit Mario Götze und Robert Lewandowski hat der BVB in den vergangen zwei Jahren zwei absolute Leistungsträger in Richtung München ziehen lassen müssen. Der vorzeitige Vertragsverlängerung von Marco Reus dürfte daher für viele Dortmund-Fans auch ein Erfolg gegen den deutschen Rekordmeister sein, denn diese hatten in den vergangen Monaten öffentlich um den 25-jährigen geworben. Auch für die Verantwortlichen ist der Verbleib von Reus in Dortmund ein Punkterfolg gegen den Dauerrivalen aus dem Süden. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußerte sich im Interview mit dem kicker wie folgt zum Transfer-Duell mit den Bayern: „Sie haben uns die Herzstücke Götze und Lewandowski herausgerissen, und es waren nicht die einzigen Spieler, denen sie Avancen gemacht haben“. Laut Watzke wollte der FC Bayern damit die erfolgreiche Dortmunder Mannschaft von 2012 „zerstören“.

Den Grund für diese direkten Angriffe der Bayern lieferte der 56-jährige gleich nach: „Wir sind auch deshalb für die Bayern eine massive Bedrohung geworden, weil wir die höchsten Sympathiewerte haben. Wir polarisieren nicht so stark, kommen sehr sympathisch rüber. Das hat man bei Bayern sehr genau analysiert“.

Foto: Asia Joanna / Flickr (CC BY 2.0)