Champions League: Bayern und Bayer gewinnen zum Auftakt

Nach dem VfL Wolfsburg am Dienstag konnten gestern Abend auch der FC Bayern München und Bayer Leverkusen ihre Auftaktspiele in der UEFA Champions League souveränen gewinnen. Wahrend sich die Münchner auswärts mit 3:0 gegen Olympiakos Piräus durchsetzten, feierte Bayer einen 4:1-Heimerfolg gegen BATE Borisov aus Weißrussland.

Vier Spiele, drei Siege und eine Niederlage. Die deutsche Bilanz zum Auftakt in die neue Champions League-Saison kann sich durchaus sehen lassen. Nach dem VfL Wolfsburg konnten gestern auch der FC Bayern und Bayer Leverkusen ihre erstes Gruppenspiel in der Königsklasse gewinnen. Lediglich Borussia Mönchengladbach hat den „perfekten Start“ mit vier Siegen aus vier Spielen mit seinem 0:3 gegen den FC Sevilla zu Nichte gemacht.

Der FC Bayern konnte sich am 1. Spieltag der Champions League auswärts bei Olympiakos Piräus mit 3:0 durchsetzen, Spieler der Spiels war (mal wieder) Thomas Müller der mit seinem Doppelpack großen Anteil an dem Münchner Erfolg hatte. Müller traf in der 52. Minute nach einem verunglückten Flankenversuch „aus versehen“ zum 1:0 für den FCB. Der eingewechselte Mario Götze erhöhte in der 89. Minute auf 2:0, ehe Müller sich mit einem verwandelten Strafstoß in der 90. ein zweites Mal in die Torschützenliste eintragen durfte. Bayern-Coach Pep Guardiola zeigte sich nach dem Spiel und den ersten drei Punkten zufrieden: „Wir haben das Spiel sehr, sehr gut kontrolliert. Da muss ich meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Wir haben keine Torchancen zugelassen und selber genug kreiert. Das ist in der Champions League nicht einfach. Kompliment. Aber das war nur der erste Schritt“.

In zwei Wochen treffen die Bayern in der heimischen Allianz Arena auf Dinamo Zagreb, der kroatische Meister gewann das Parallelspiel der Gruppe F vollkommen überraschend mit 2:1 gegen den FC Arsenal.

Leverkusen wird seiner Favoritenrolle gerecht

Aber nicht nur in München gab es gestern Grund zum Jubeln, auch Bayer Leverkusen hat einen perfekten Einstand in die neue CL-Saison hingelegt. Die Werkself setzte sich zu Hause mit 4:1 gegen Außenseiter BATE Borisov aus Weißrussland durch. Leverkusen ging bereits nach vier Minuten durch Admir Mehmedi früh mit 1:0 in Führung. Diese hielt jedoch nicht lange, denn Milunovic glich in der 13. bereits wieder zum 1:1aus. Erst in der zweiten Hälfte konnte Bayer dann erneut in Front gehen, Calhanoglu erzielte in der 47. das 2:1. Neuzugang Chicarito erhöhte kurze Zeit später (58.) auf 3:1 und in der 75. war erneut Calhanoglu vom Elfmeterpunkt treffsicher und markierte den 4:1-Endstand.

Ende September muss Leverkusen am 2. Vorrundenspieltag auswärts beim FC Barcelona ran, die Katalanen spielten gestern Abend „nur“ 1:1-Unentschieden gegen den AS Rom.