Champions League: Gladbach verliert 0:3 gegen den FC Sevilla

Die Formkrise von Borussia Mönchengladbach setzte sich auch in der Champions League fort, die Fohlen mussten sich gestern Abend am 1. Spieltag der Gruppenphase mit 0:3 gegen den FC Sevilla geschlagen geben,

Der erhoffte Befreiungsschlag in der Champions League ist ausgeblieben, Borussia Mönchengladbach hat es nicht geschafft den Negativtrend der vergangenen Wochen aufzuhalten und hat das erste Spiel in der Gruppenphase mit 0:3 gegen den FC Sevilla verloren.

Vor rund 40.000 Zuschauern im Ramon Sanchez Pizjuan trafen Kevin Gameiro (47.) und Ever Banega (66.) jeweils vom Elfmeterpunkt. Einen dritten Strafstoß ließen die Gastgeber in der 50. Minute in Form von Gameiro ungenutzt. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Yevhen Konoplyanka in der 84. Minute mit 3:0 für den amtierenden Europa League-Sieger.

Gladbach fand zu keiner Phase der Partie wirklich seinen Rhythmus und konzentrierte sich voll und ganz auf die Defensive. Dabei erlaubte man sich jedoch zu viele Fehler, die letztendlich zu den drei Strafstößen führten. Für die Borussia ist es bereits fünfte Pflichtspielniederlage in Folge. Trainer Lucien Favre äußerte sich nach dem Spiel wie folgt dazu: „Wir konnten mit dem 0:0 zur Halbzeit zufrieden sein. Den ersten Elfmeter habe ich nicht verstanden, das war keiner. Vitolo ist der beste Schauspieler der Welt, das wusste ich schon lange. Aber wir haben auch viele Fehler gemacht. Das Problem des Teams ist im Moment das Tempo, technisch und gedanklich.“

Im Parallelspiel der Gruppe D setzte sich Juventus Turin mit 2:1 auswärts bei Manchester City durch. In zwei Wochen kommt es dann im Fohlen Park zum Aufeinandertreffen zwischen den Citizens und Gladbach.