Champions League Quoten: Wettanbieter rechnen mit spanischem Finale

Bild oben: auf Manuel Neuer kommt am Mittwoch im Camp Nou wohl jede Menge Arbeit zu…

Das Halbfinale der UEFA Champions League verspricht Hochspannung. Einerseits trifft Juventus Turin auf Real Madrid; in der zweiten Begegnung spielt der FC Bayern München gegen den FC Barcelona. Ist ein spanisches Endspiel möglich? Oder setzen sich die „Alte Dame“ und der FC Bayern München durch? Die Wettanbieter glauben an das „El Classico“ im diesjährigen Finale der Champions League.

Immer wieder trafen die Deutschen auf die Spanier

Es wird nicht nur ein Leckerbissen für alle Fußball-Fans, sondern auch gleichzeitig eine äußerst emotionale Begegnung werden. Schlussendlich trifft Pep Guardiola das erste Mal in einem Pflichtspiel auf seinen FC Barcelona. Wie wird es dem Bayern-Trainer ergehen, wenn er am 6. Mai in das Stadion „Camp Nou“ einmarschiert? Werden alte Erinnerungen wach? Wie wird das Publikum auf „Pep“ reagieren? Und wie werden sich die Bayern verkaufen? Sechs Tage später das Rückspiel. Steht der Finalist bereits am 6. Mai fest, sodass das Rückspiel am 12. Mai nur noch reine Formsache ist?

Beide Mannschaften können auf eine lange Europacup-Geschichte zurückblicken. Und beide Teams sind schon des Öfteren als Kontrahenten auf dem Platz gestanden. Die Statistik spricht für die Bayern. Die aktuelle Form jedoch für den FC Barcelona. Beim letzten Aufeinandertreffen konnte sich der FC Bayern München (ebenfalls im Halbfinale der Champions League) mit 3:0 und 4:0 durchsetzen. 1996 trafen die Bayern ebenfalls auf den FC Barcelona. Damals endeten die Partien mit 2:2 und einem 2:1-Sieg für die Bayern.

Interessant: Beide Male konnten die Bayern danach den Titel holen. 1998/99 trafen beide Teams in der Gruppenphase aufeinander. Auch damals gewannen die Bayern (daheim) mit 1:0 und (auswärts) 2:1. Doch der FC Bayern München war nicht immer der Gewinner, wenn es gegen den FC Barcelona ging. 2009 wurden die Deutschen – damals noch unter der Führung von Jürgen Klinsmann – mit 4:0 (und einem 1:1) aus dem Bewerb geschossen.

Barcelona hat bereits Selbstvertrauen getankt

Im Jahr 2015 sieht die Sache anders aus. Einen klaren Favoriten gibt es nicht. Dennoch gehen die Wettanbieter davon aus, dass sich der FC Barcelona durchsetzen wird. Schlussendlich sprechen verschiedene Faktoren für die Katalanen. In der Meisterschaft liegt der FC Barcelona auf Platz 1. Auch wenn der Punktevorsprung auf Real Madrid nur zwei Zähler beträgt, konnten sich die Katalanen bereits genügend Selbstvertrauen „aneignen“.

Video: Bayern gegen Barcelona 4:0 – so einfach wie vor zwei Jahren wird es für die Bayern diesmal wohl nicht gehen. Mit insgesamt 7:0 wurde Barca im Halbfinale 2013 gedemütigt, im deutschen Finale gewann der FC Bayern München dann den Titel gegen Borussia Dortmund

Das letzte Liga-Spiel gegen den FC Cordoba gewann man auswärts mit 8:0. Zuvor konnte man – vor eigenem Publikum – Getafe 6:0 besiegen. Zwei Spiele – 14 Tore – kein Gegentreffer. Und auch in der Champions League zeigte der FC Barcelona keine Schwächen. Manchester City wurde mit einem 1:0 und einem 2:1 aus dem Bewerb geschossen; Paris Saint-Germain mit 2:0 und 3:1 besiegt.

Der Motor des FC Bayern München stottert ein wenig

Bei den Bayern stottert hingegen der Motor. Auch wenn die Deutschen bereits als Meister feststehen, sieht es ganz danach aus, als würde die Saison nicht so verlaufen, wie sich das die Fans und Guardiola vorstellen. Im Pokal scheiterte man gegen Dortmund; das letzte Meisterschaftsspiel verloren die Münchner mit 2:0 gegen Leverkusen. Ein Ausscheiden aus der Champions League würde den Meistertitel relativieren; „nur“ Meister zu werden ist für den FC Bayern München eindeutig zu wenig.

Grafik oben: die Wettquoten für den Aufstieg in das Champions League Finale 2015 mit dem FC Barcelona als Favorit. Die Grafik stammt mit freundlicher Genehmigung von der Seite wettanbieter-vergleich.net!

Doch es sind auch die Verletzungssorgen, die Pep Guardiola zur Verzweiflung bringen. Neben Frank Ribery fehlen auch David Alaba und Lewandowski. Lewandowski soll jedoch, nach eigenen Angaben, am 6. Mai auflaufen. Ribery und Alaba werden definitiv fehlen.

Ein „El Classico“ ist im Finale möglich

Die Wettanbieter sind der Ansicht, dass es ein rein spanisches Endspiel geben wird. Doch der FC Bayern München hat bereits gezeigt, dass er niemals abgeschrieben werden darf. Wer hätte nach der 3:1 Niederlage gegen den FC Porto gedacht, dass die Münchner das Rückspiel mit 6:1 gewinnen?

Und wer hätte bei der letzten Begegnung daran geglaubt, dass die Bayern den FC Barcelona mit einem Gesamtscore von 7:0 aus der Champions League schießen? Die Bayern sind immer für eine Überraschung gut. Auch dann, wenn der FC Barcelona der scheinbare Favorit ist.