DFB-Pokal-Halbfinale: Wolfsburg gewinnt 4:0 gegen Bielefeld und steht im Pokal-Finale

Der VfL Wolfsburg steht nach einem souveränen 4:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld im Finale des DFB-Pokals. Die Wölfe stehen damit zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Endspiel des Pokals und treffen dort Ende Mai in Berlin auf Borussia Dortmund.

Das (nächste) Wunder von der Alm ist gestern Abend ausgeblieben, der Drittligist musste sich zu Hause vor rd. 28.000 Zuschauern in der ausverkauften Schüco-Arena mit 0:4 gegen den VfL Wolfsburg geschlagen geben. Maximilian Arnold brachte die Gäste bereits nach 8. Minuten früh mit 1:0 in Front. Luiz Gustavo erhöhte in der 32. Minute per Kopf auf 2:0 und besorgte damit bereits vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung.

Wolfsburg präsentierte sich auch im zweiten Spielabschnitt als die deutlich torgefährlichere Mannschaft, Ivan Perisic (51.) und erneut Arnold (55.) konnten binnen vier Minuten auf 4:0 erhöhen. Bielefeld versuchte auch nach dem Rückstand nochmals alles, am Ende blieb es jedoch bei der verdienten Niederlage.

VfL-Trainer Dieter Hecking zeigte sich nach dem Sieg zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir waren total fokussiert. Die Mannschaft war heute da, wo wir sie hinhaben wollten. Der Finalgegner war uns egal, es wird sicherlich ein emotionales Finale werden. Aber wir werden alles tun, um den Pokal nach Hause zu holen. Aber zunächst wollen wir die Qualifikation für die Champions League sichern.“

Für den VfL Wolfsburg ist es der zweite Einzug ins DFB-Pokal Finale, das erste Mal gelang dies dem VfL 1995, als man sich Borussia Mönchengladbach mit 0:3 geschlagen geben musste. Am 30. Mai trifft Wolfsburg nun auf Borussia Dortmund.