DFB-Team: Ist Alexander Meier ein Kandidat für Joachim Löw?

Eintracht-Stürmer Alexander Meier hat am vergangenen Samstag beim 6:2-Kantersieg gegen den 1. FC Köln ein Traumcomeback gefeiert, der 32-jährige Stürmer erzielte nach fünfmonatiger Verletzungspause in seinem ersten Pflichtspiel in der neuen Saison auf Anhieb drei Tore. Nicht wenige Fans und Experten sehen in dem Bundesliga Torschützenkönig einen Kandidaten für Bundestrainer Joachim Löw.

Der Fußball schreibt seine eigenen Geschichten, viele davon sind in der Regel tragisch, hin und wieder gibt es jedoch auch welche die einem einfach nur Freude bereiten. So auch jene Geschichte von Alexander Meier, der 32-jährige Angreifer von Eintracht Frankfurt fiel zuletzt mit einer Knieverletzung über fünf Monate aus und feierte am vergangenen Samstag beim 6:2-Heimspielerfolg der Frankfurter gegen den 1. FC Köln sein Comeback. Doch es war nicht irgendein Comeback, mit drei Toren schoss Meier die Eintracht nicht nur zum Sieg, sondern unterstrich eindrucksvoll seine Qualitäten als eiskalter Stürmer.

Mit 17 Toren sicherte sich Meier in der abgelaufenen Saison die Torschützenkanone in der Bundesliga, vor Superstars wie Robert Lewandowski oder Arjen Robben. Nun werden immer mehr Stimmen laut, die Meier in der deutschen Nationalmannschaft sehen möchten. Es ist kein Geheimnis, dass Bundestrainer Joachim Löw für das Sturmzentrum derzeit die richtigen Optionen fehlen. Ex-Weltmeister Frank Mill äußerte sich in der Bild Zeitung wie folgt dazu: „Es wäre ihm zu gönnen, dass er endlich mal in die Nationalmannschaft eingeladen wird. Er ist ein Riesen-Kerl. Trifft, wie er will. So eine Art Stürmer haben wir sonst in Deutschland nicht. Er kann es einfach.“

Mit 32 Jahren ist Meier sicherlich keine dauerhafte Lösung für Löw, sollte er sein Form jedoch behalten, wäre er durchaus eine Alternative für die EM 2016. Bisher hat Meier zwei Lnderspiele für die deutsche U21 absolviert und zwei für das damals gegründete „Team 2006“, eine Art B-Nationalmannschaft mit Perspektivspielern.