DFB-Team: Setzt Löw gegen Frankreich und die Niederlande auf neue Gesichter?

Die deutsche Nationalmannschaft wird im November zwei Freundschaftsspiele absolvieren. Mit den beiden Testspielen gegen Frankreich und die Niederlande erwarten die DFB-Elf zwei echte Härtetests. Laut dem kicker plant Bundestrainer Joachim Löw für die beiden bevorstehenden Länderspiele den einen oder anderen Debütanten in die Nationalelf zu berufen.

Nach der EM-Qualifikation ist vor der EM-Endrunde! Nach dem die deutsche Nationalmannschaft das direkte Ticket für die Fußball-Europameisterschaft bereits gelöst hat, beginnt mit den beiden Freundschaftsspielen gegen Frankreich (13.11) und die Niederlande (17.11) bereits die Vorbereitung auf das Turnier kommendes Jahr.

Wie der kicker berichtet möchte Bundestrainer Joachim Löw für die beiden bevorstehenden Länderspiele neuen Gesichtern aber auch alte Nationalspielern eine Chance geben. So gilt die Rückkehr von Mario Gomez in die DFB-Auswahl als nahezu sicher. Der 30-jährige spielt eine starke Saison bei Besiktas Istanbul und stand zuletzt im September 2014 im Aufgebot von Löw.

Aber auch Namen wie Kevin Trapp, Julian Weigl oder Lars Stindl werden aktuell bei Löw gehandelt. Alle drei haben bisher noch kein Spiel für die deutsche A-Nationalmannschaft absolviert.

Während neue Gesichert eine Chance erhalten, wird Löw aller Voraussicht nach auch viele Spieler schonen. Mesut Özil erhielt von Löw bereits ein entsprechendes Signal, auch Toni Kroos könnte die beiden Spiele aussetzen. Die angeschlagen Sami Khedira (Wadenzerrung) und Benedikt Höwedes (Handbruch) sind zudem ebenfalls keine Option für den Bundestrainer. Morgen Mittag wird Löw seinen Kader für die beiden Testspielen bekannt geben.