Dietmar Hamann kritisiert Pep Guardiola

Ex-Bayern Profi und Nationalspieler Dietmar Hamann hat sich bei Sky90 zur abgelaufenen Saison der Münchner geäußert und dabei FCB-Trainer Pep Guardiola scharf attackiert. Hamann sprach sich gegen einen Verbleib des Spaniers über 2016 aus.

106 Pflichtspiele hat Dietmar Hamann von 1993 bis 1998 für den FC Bayern München absolviert und in dieser Zeit große Erfolge mit den Münchner gefeiert, unter anderem den Gewinn des UEFA Pokals 1996. Nach seiner aktiven Karriere arbeitete Hamann in England bei unterschiedlichen Vereinen als Co-Trainer und ist aktuell in Deutschland auch als TV-Experte für den Pay-TV Sender Sky im Einsatz.

Am vergangenen Sonntag äußerte sich Hamann im Rahmen der Sendung Sky90 zur abgelaufenen Saison der Münchner und deren abschneiden in den einzelnen Wettbewerben. Vor allem das Aus im DFB-Pokal Halbfinale und in der Champions League haben Hamann nicht gefallen: „n der Liga waren sie souverän, aber im Pokal sind sie im vergangenen Jahr gegen zehn Dortmunder ausgeschieden. Und in der Champions League sind sie zweimal sang- und klanglos gescheitert. Ich weiß nicht, ob ein anderer Trainer wie van Gaal oder Heynckes nach solchen Ergebnissen noch im Amt wäre. Du kannst gegen Real Madrid oder den FC Barcelona verlieren, aber die Art und Weise und die Naivität, das war für mich schon sehr erschütternd“.

Im Mittelpunkt seiner Kritik stand dabei Bayern-Coach Pep Guardiola, der laut Hamann keine Zukunft über 2016 hinaus bei den Münchnern hat: „Ich glaube, dass es dem Verein nicht schlecht tun würde, wenn sie einen anderen Trainer holen würden. Wenn ich ihn bewerten müsste von null bis zehn, dann würde ich ihm eine glatte fünf geben. Also genau in der Mitte“.

Guardiola hat noch einen laufenden Vertrag bis zum kommenden Sommer, wie es danach weitergeht ist offen. Er selbst wollte sich zuletzt nicht über das Thema Vertragsverlängerung äußern und auch die Verantwortlichen in München haben das Thema nach mehreren Anläufen ruhen lassen. Doch spätestens Anfang kommendes Jahres wird man sich in München Gedanken machen wie es weiter geht und vor allem mit welchem Cheftrainer.

Laut Hamann wäre Jürgen Klopp ein idealer Guardiola-Nachfolger, wobei dieser auch beim FC Liverpool gehandelt wird: „Diese Diskussion gibt es ja schon seit längerer Zeit, in Liverpool wird der Druck wieder größer. Die Fans gehen jetzt auf die Barrikaden. Von Vereinsseite ist der Trainer aber sicher im Sattel, und die Frage ist ohnehin, ob Jürgen Klopp in der Saison dorthin gehen würde. Hätten sie ihn vor der Saison gefragt, wäre ich mir zu 99 Prozent sicher gewesen, dass er dorthin geht. Viele Leute sagen ja, er taucht am 1. Juli in München auf, wo ich nicht weiß, ob er hinpassen würde. Ich denke, nach Liverpool würde er wunderbar passen“.