Europa League: Schalke auf Erfolgskurs, BVB und Augsburg müssen kämpfen

BVB: Hummels erteilt Manchester United eine Absage

Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Für den FC Schalke 04 hätte der Start in die Europa League Saison nicht besser laufen können: Zwei Spiele, zwei Siege – 3:0 auswärts gegen den zypriotischen APOEL FC und 4:0 im  Heimspiel gegen Asteras Tripolis. Donnerstagabend trifft Schalke in der nächsten Europa-League-Begegnung, ebenfalls zuhause, auf den derzeitigen Gruppenzweiten, den AC Sparta Praha. Der würdigste Gegner bislang, könnte man meinen: Immerhin haben es die Tschechen zu einem Unentschieden (1:1) gegen Asteras gebracht und APOEL im Heimspiel – übrigens dem zehnten siegreichen in Folge – mit 2:0 klar auf die Plätze verwiesen.

Für Borussia Dortmund geht es am Donnerstag nach Aserbaidschan, zum Auswärtsspiel gegen den Gruppenletzten Qäbälä. Ein Sieg gegen die Aserbaidschaner, für die es in der Europa League bislang nicht für mehr als eine Niederlage (1:2 gegen Krasnodar) und ein Remis (0:0 gegen PAOK) gereicht hat, scheint mehr als greifbar. Ins gemachte Nest setzen sich die Dortmunder aber auch bei dieser Partie nicht.

Denn eine Niederlage blieb dem BVB bislang in der Europa League zwar erspart. Doch die Entscheidung von Trainer Tuchel, die Prioritäten auf die heimische Bundesliga zu setzen und fünf Stammspieler zuhause zu lassen, resultierte bei der letzten EL-Begegnung gegen PAOK in nicht mehr als einem Unentschieden (1:1).

Als der dritte deutsche Club im Bunde muss sich der FC Augsburg übermorgen erneut in der Europa League behaupten. Er trifft auswärts in den Niederlanden auf den AZ Alkmaar, der in der Gruppenwertung derzeit auf Platz 3 und damit nur einen Platz vor den Augsburgern liegt. Bei den Schwaben kriselt es derzeit nicht nur in der heimischen Bundesliga, wo sich Augsburg zuletzt noch siegessicher zeigte. Auch in der Europa League haben sie bis dato nur Negativschlagzeilen gemacht: gegen den serbischen FK Partizan und den Athletic Club aus Spanien setzte es jeweils eine Niederlage.

Die Partien des dritten Spieltags in der Europa League starten am Donnerstag um 17.00 (Dortmund vs. Sparta) bzw. 19.00 Uhr (Schalke vs. Qäbälä und Augsburg vs. Alkmaar). Danach sind drei weitere Spieltage und die Rückrundenspiele zu schlagen, bevor es in die Finals geht. Die besten Chancen auf einen Aufstieg hat aus derzeitiger Sicht wohl Schalke. Ein Sieg zahlt sich nicht nur aus sportlicher Sicht aus, sondern auch finanziell: Denn die UEFA hat die Prämienausschüttungen beträchtlich angehoben, allein die Siegerprämie beträgt jetzt 360.000 Euro – statt bisher 120.000.