Europa League: Wolfsburg kassiert herbe 1:4-Heimpleite gegen Neapel

Der VfL Wolfsburg hat sein Viertelfinal-Hinspiel in der UEFA Europa League mit 1:4 gegen den SSC Neapel verloren. Damit ist das Erreichen des Halbfinale für die Wölfe in weite Ferne gerückt.

Nach der bitteren 1:3-Niederlage der Bayern am Mittwoch in der Champions League gegen den FC Porto, hat auch der VfL Wolfsburg eine herbe Klatsche im Europa-League Viertelfinale gegen den SSC Neapel hinnehmen müssen. Die Wölfe haben ihr Hinspiel gestern Abend zu Hause mit 1:4 gegen die Italiener verloren und stehen damit kurz vor dem Aus.

Vor rund 26.000 Zuschauern in der Volkswagen Arena brachte Gonzalo Higuain Neapel in der 15. Minute in Führung, der Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen, das dieser den Ball zuvor mit dem Arm angenommen hatte. Marek Hamsik erhöhte in 23. auf 2:0 und sorgte damit bereits vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung.

Die Gäste aus Italien blieb auch im zweiten Spielabschnitt äußert Effizienz in Sachen Chancenauswertung. In der 64. war es erneut Hamsik, der nach einem Fehler von Diego Benaglio und Josuha Guilavogui, zum 3:0 traf. Der eingewechselte Mario Gabbiadini erzielte in der 77. den vierten Treffer für den SSC Neapel. Nicklas Bendtner gelang in der 80 Minute immerhin der Ehrentreffer, der jedoch lediglich Ergebniskosmetik blieb. Für Neapel war es der erste Sieg auf deutschem Boden in einem internationalen Wettbewerb, zuvor spielte man fünf Mal Unentschieden und kassierte fünf Niederlagen.

VfL-Coach Dieter Hecking äußerte sich nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: „Natürlich hätten wir das gern anders gestaltet. Aber wir müssen anerkennen, dass wir nicht unseren besten Tag hatten und Neapel sehr gut gespielt hat. Die Chance, dass wir das noch drehen können, ist sehr gering. Wir können aus diesem Spiel sehr, sehr viel mitnehmen für die Zukunft.“

Das Rückspiel findet kommenden Donnerstag in Neapel statt.