FC Barcelona leiht sich 155 Millionen Euro gegen finanzielle Probleme

Der FC Barcelona gilt als einer der besten Vereine der Welt, allerdings hat dieser auch Schulde, welche angeblich vor kurzen zu Problemen bei der Gehaltszahlung geführt haben. Nun hat der spanische Meister sich 155 Millionen Euro geliehen um eben diese Probleme zu beheben und noch einmal auf dem Transfermarkt zu reagieren.

Wie „tribalfootball“ berichtet sollen noch 50 Millionen Euro für Transfers über sein, welche sich allerdings noch durch den Verkauf von Chygrynskiy und Yaya Toure auf 89 Millionen Euro steigern. Somit kann der Fußball Verein FC Barcelona weiter auf dem Transfermarkt agieren und noch einmal mächtig auf Einkaufstour gehen.

Es wurden bisher allerdings auch schon 40 Millionen Euro für David Villa investiert, zudem waren 35 Millionen für Cesc Fabregas in Planung, allerdings lehnt hier Arsenal London alle Verhandlungen ab.

Zu den Geldgebern des FC Barcelona sollen unter anderen die Banken La Caixa, Banco Santander, Caja Madrid BBVA, Banesto, Banco Popular, Banco Sabadell, Caixa Catalunya, CAM und die Bank Cajamar gehören.

Bild by misko13