HSV im Abstiegskampf – reicht die Moral noch aus?

Das Unentschieden gegen die Freiburger offenbarte die großen Schwächen des Traditionsvereins. Nach zwei Siegen infolge scheint der HSV nun wieder auf dem Boden der Tatsachen zurückgekehrt zu sein. Trotzdem war der Punkt für den Aufstieg aus dem Tabellenkeller natürlich wichtig. Jetzt stellt sich die Frage, welche Kräfte die Hamburger in der Schlussphase noch aufbringen können. 

Wird der HSV auch in dieser Saison den Klassenerhalt schaffen? Wird Bruno Labbadia, dessen Vertrag offiziell in einem Jahr ausläuft, das Team weiter trainieren? Und wie könnte es generell für die Hamburger weitergehen? All diese Fragen stehen momentan unbeantwortet im Raum. Bei den Fans keimte nach den hart umkämpften Siegen gegen Augsburg und Mainz wieder Hoffnung auf. Der HSV verließ die Abstiegsränge und kletterte noch einmal auf Rang 14 in der Tabelle. Doch auch weiterhin stehen die Quoten für die Hamburger bei Wettanbietern wie Digibet nicht unbedingt gut. Gelingt der Mannschaft in den beiden letzten Partien der Saison doch noch die Formkurve in letzter Sekunde?

Wichtigster Spieler auf der Seite des HSVs war zuletzt Torhüter René Adler. Vor dem wichtigen Spiel gegen Freiburg schwor er die Mannschaft auf die bevorstehende Aufgabe ein und leistete mit seinen Paraden einen wichtigen Beitrag zum Unentschieden. Die Bilanz der letzten drei Spiele lässt sich eigentlich sehen: Sieben Punkte konnte man herausholen und den Abstand zum Relegationsplatz ein wenig ausbauen. Doch die Spieler wissen, dass sie abhängig von den kommenden zwei Spieltagen natürlich doch noch absteigen können – sogar ohne Relegationsspiel. Zwischen dem HSV und dem Tabellenletzten Stuttgart liegen lediglich zwei Punkte. Und diese Differenz wäre bereits ausgeglichen, wenn der HSV am kommenden Samstag das Auswärtsspiel gegen Stuttgart hoch verlieren würde.

Taut der HSV mit Labbadia wieder auf?

Nach dem erlösenden Kopfballtor und dem 1:1 Endstand sprang Bruno Labbadia, der den HSV vor etwa einem halben Jahrzehnt in das Halbfinale der UEFA Europa League führte, mit erhobener Faust auf. So emotional ging es in der Coaching-Zone der Hamburger schon lange nicht mehr zu. Könnte sich die Energie des Trainers kurz vor Schluss noch auf die Spieler übertragen? Die Chance auf den Klassenerhalt besteht zweifellos – es kommt nun darauf an, was die Mannschaft daraus macht. Gelingt das Wunder, gewinnt der HSV also die letzten Spiele vor dem Saisonende (die mögliche Relegation nicht mitgerechnet), könnte sich tatsächlich ein Aufwärtstrend abzeichnen.