HSV stellt Zinnbauer frei, Knäbel übernimmt

Bereits seit Freitagabend wurde drüber spekuliert und nun ist es geschehen, der Hamburger SV hat Cheftrainer Joe Zinnbauer am Sonntagabend freigestellt. Sportdirektor Peter Knäbel übernimmt die Hanseaten bis zum Saisonende.

Das Trainerkarusell in der Fußball Bundesliga dreht sich munter weiter. Am 26. Spieltag hat es nun den Hamburger-Trainer Joe Zinnbauer erwischt. Wie der HSV am Sonntagabend auf seiner offiziellen Webseite bekannt gab, wird der 44-jährige mit sofortiger Wirkung freigestellt. Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender des HSV, äußerte sich wie folgt dazu: „Joe Zinnbauer hat sich seiner Arbeit vom ersten Tag an mit großer Leidenschaft und maximalem Engagement verschrieben. Er hat alles gegeben für den HSV. Dafür haben wir uns bei ihm bedankt. Nach den jüngsten Ergebnissen und in Anbetracht der sportlichen Gesamtsituation sahen wir uns jetzt aber gezwungen eine Veränderung vorzunehmen.“ Auch Co-Trainer Patrick Rahmen wurde freigestellt.

Zinnbauer saß erst seit Herbst 2014 auf der Trainerbank der ersten Mannschaft und konnte zuletzt nur zwei der letzten zehn Spiele gewinnen. Der HSV ist aktuell auf dem 16. Platz und hat lediglich zwei Punkte Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht VfB Stuttgart. Sportdirektor Peter Knäbel wird die Rothosen bis zum Ende der Saison übernehmen. Laut Beiersdorfer ist dies derzeit die beste Lösung: „Wir sind überzeugt, dass es in dieser Situation die beste Option für uns ist. Peter kennt die Mannschaft und die Umstände am besten und ist in der Lage, sofort zu handeln.“

Ex-Profi Knäbel besitzt zwar seit 16 Jahren die Fußballlehrer-Lizenz ist, verfügt jedoch kaum über Erfahrung. Beim 1. FC Nürnberg war er einst Jugend-, beim Schweizer Klub FC Winterthur später Spielertrainer. Anschließend wechselte der 48-Jährige ins Sport.Management. Seit Oktober ist er beim HSV als Sportdirektor tätig.

Foto: Kathi Rudminat / Flickr (CC BY 2.0)