International: Premier League steht kurz vor dem Abschluss eines neuen Mega TV-Vertrags

Medienberichten zu Folge steht die englische Premier League kurz vor dem Abschluss eines neuen Mega-Deals. Wie die BBC berichtet verhandelt die englische Liga derzeit einen neuen TV-Vertrag, der den Vereinen rund 5,9 Milliarden Euro für drei Jahre einbringen könnte. Mit solch einem Deal würde die Premier League ihren Status als „finanzstärkste Liga der Welt“ untermauen.

Wer hat die beste Fußball-Liga der Welt? Diese Frage beschäftigt bereits seit geraumer Zeit die Experten und Fußball-Fans weltweit. Während viele nach dem deutschen Gewinn des WM-Titel vergangenes Jahr in Brasilien die Fußball-Bundesliga als „beste Liga“ betrachten, gibt es nach wie vor zahlreiche Fans, die die englische Premier League als das Non plus Ultra sehen. Entscheidend bei dieser Frage ist vor allem der Blickwinkel auf die jeweiligen Ligen, betrachtet man ausschließlich das Sportliche, so gibt es mittlerweile kaum noch entscheidende Unterschiede zwischen Deutschland und England. Auch in Sachen Fankultur und Zuschauerzahlen befinden sich beide Ligen auf einem ähnlichen Niveau und liegen deutlich vor der Konkurrenz aus Italien, Spanien oder Frankreich. Lediglich in wirtschaftlichen/finanziellen Dingen ist die Premier League nach wie vor das Maß aller Dinge in Europa und der Welt und der Bundesliga einen Schritt voraus.

Wie die BBC nun berichtet verhandelt die englische Liga derzeit einen neuen TV-Vertrag, Gerüchten zu Folge könnte dieser der Premier League die rekordverdächtige Summe von rd. 2 Milliarden Euro pro Saison einbringen und auf die Laufzeit von drei Jahren ca. 5,9 Mrd. Das wäre eine Steigerung von sagenhaften 45 Prozent im Vergleich zu der letzten Vereinbarung, für die Übertragungsrechte der vergangenen drei Jahre erhielt die Liga rund vier Milliarden Euro.

Mit diesem Mega-Deal würde die PL auf Platz zwei der weltweiten Sportligen, gemessen an TV-Einnahmen, vorrücken. An Platz eins der liegt derzeit unangefochten die US-Football-Liga NFL, die allein letzte Saison rund 7,4 Milliarden Euro kassierte. Ähnlich wie in Deutschland teilen sich in England mehrere Unternehmen verschiedene Übertragungspakete. Wie groß der Vorsprung der Premier League vor Bundesliga ist, belegt ein Blick auf den direkten Vergleich mit Deutschland. Hier kassiert die Liga pro Saison „nur“ 628 Millionen Euro von den übertragenden Sendern, das sind knapp 31 Prozent von dem was in England an Geldern fließt.

Foto: EEIM / Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.