Medien: Kasper Hjulmand steht kurz vor dem Aus beim 1. FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 steckt nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge Mitten im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf Platz 17 beträgt nur noch einen Zähler. Auch Trainer Kasper Hjulmand steht zunehmend unter Druck, laut der Bild Zeitung wird der 42-jährige Däne die 05er am Ende der Saison verlassen. Auch ein vorzeitiges Aus im Laufe der Woche ist möglich sein.

Mit einem furiosen 5:0-Heimerfolg gegen den SC Paderborn 07 ist der 1. FSV Mainz 05 Ende Januar in die Bundesliga-Rückrunde gestartet, danach folgten drei sieglose Spiele und zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Die sportliche Talfahrt der letzten Wochen hält jedoch bereits seit Monaten an, Mainz hat nur eine seiner 13 letzten Bundesligaliga-Partien gewinnen können. Aus dem einstigen Europa League-Aspiranten ist mittlerweile ein Abstiegskandidaten geworden, der FSV liegt derzeit auf Rang 14 und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Die Kritik an Trainer Kasper Hjulmand nimmt deutlich zu, wie die Bild Zeitung berichtet ist für den 42-jährigen Dänen ist, trotz laufenden Vertrags bis 2017, spätestens am Ende der Saison Schluss, auch ein vorzeitiger Rauswurf soll ein Thema bei den Verantwortlichen in Mainz sein. 05er-Manager Christian Heidel äußerte sich zuletzt wie folgt zu der aktuellen Situation: „mit einem Kader dieser Qualität darf man nicht absteigen“. Das Rhein-Main-Derby am kommenden Samstag zu Hause gegen Eintracht Frankfurt ist wohl die letzte Chancen für Hjulmand sein, bei einer erneuten Niederlage dürfte endgültig Schluss sein für den Dänen, der erste vergangenen Sommer Cheftrainer in Mainz wurde.

Mit U23-Trainer Martin Schmidt stünde ein potenzieller Nachfolger für Hjulmand bereits zu Verfügung. Der Schweizer arbeitete in den vergangenen Jahren sehr eng mit Ex-Coach Thomas Tuchel zusammen und wäre eine Art Nachfolger vom zurückgetreten Erfolgs-Coach.

Foto: Mainzerize / Wikipedia (CC BY 3.0)