Nico Schulz verlässt Berlin und wechselt zu Gladbach

Nico Schulz verlässt Hertha BSC Berlin und wechselt zum Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach. Der 22-jährige hat bei den Fohlen einen 4-Jahresvertrag unterschrieben und wurde gestern offiziell vorgestellt.

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger fündig geworden, die Fohlen haben gestern die Verpflichtung von U21-Nationalspieler Nico Schulz bekannt gegeben. Schulz kommt von Hertha BSC Berlin und erhält einen 4-Jahresvertrag in Gladbach.

Schulz ist ein echter Berliner und verlässt nach über 15 Jahren die Hertha. 93 Erst- und Zweitligaspiele hat der Linksfuß für die Berliner insgesamt bestritten, zwei Tore geschossen. Nach dem Abstieg 2011/2012 hatte er sich zum Stammspieler entwickelt.

Der 22-jährige äußerte sich wie folgt zu seinem Wechsel: „Ich will dem Verein und dem Team bei ihrer tollen Entwicklung weiterhelfen – und mich selbst natürlich auch noch weiterentwickeln. Ich kann das erste Training mit Lucien Favre kaum erwarten“. Auch ein Einsatz am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz soll laut Schulz im Bereich des möglichen sein: „An mir soll es nicht scheitern. Wenn der Trainer mich schon braucht, bin ich bereit“.

Borussias Sportdirektor Max Eberl freut sich auf Schulz: „Wir haben die Entwicklung von Nico Schulz in den vergangenen Jahren genau verfolgt und freuen uns, dass wir ihn nun verpflichten konnten. Nico kann auf der linken Seite defensiv und offensiv spielen und passt sehr gut in unseren Kader“.

Schulz hat sich nicht nur in der Bundesliga einen guten Namen gemacht, auch in den deutschen Junioren-Nationalmannschaften war dieser in den vergangenen Jahren eine feste Größe. Für die U16-, U17-, U18- und U19-Auswahl bestritt er zusammengerechnet 37 Spiele, für die U21-Auswahl kam er auf zwölf Einsätze, davon vier bei der U21-EM in diesem Sommer in Tschechien.