Quoten zum Pokalfinale Dortmund – Wolfsburg: alle Wetten im Überblick

Mit dem heutigen Finale um den DFB-Pokal endet die diesjährige Fußballsaison – Vizemeister VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund kämpfen dabei um den zweitwichtigste Titel im deutschen Fußball.

Während der BVB in den vergangenen Jahren mehrfach Finalist und auch Pokalsieger war, ist die Mannschaft des VfL Wolfsburg erstmals seit zwei Jahrzehnten wieder in einem Endspiel. Das Pokalfinale verspricht auch deswegen eine neue, ganz andere Spannung, weil der FC Bayern München erstmals seit 2011 nicht dabei ist.

 

Die Wettquoten zum Pokal Finale Dortmund – Wolfsburg

Wettquoten Pokalfinale von Interwetten

 

zu den aktuellen DFB Pokal Wetten beim Anbieter Interwetten

 

Bei allen aktuellen Wettquoten liegt der mehrmalige Pokalsieger knapp vor der Werksmannschaft aus Wolfsburg. Doch dieser Eindruck mag täuschen; und so können diejenigen, die auf den VfL Wolfsburg setzen, möglicherweise mit überraschenden, oder auch hohen Wettgewinnen rechnen. Denn in diesen Tagen und Wochen spricht nicht allzu viel für einen Sieg der Dortmunder. Erst vor zwei Wochen haben sie am vorletzten Bundesligaspieltag in Wolfsburg 1:2 verloren. Das war bitter, weil damit auch wichtige Punkte um den Platz sechs in der Bundesligatabelle verspielt wurden. Um mit der Teilnahme an der 2015/2016er Europa League das Minimalziel zu erreichen, muss Dortmund das Pokalfinale gewinnen; denn der DFB-Pokalsieger qualifiziert sich direkt für die Gruppenphase.

 

Infografik: wichtige Fakten zum DFB Pokalfinale 2015

Infografik Pokalfinale 2015 Dortmund Wolfsburg

Quelle: Die Infografik wurde uns mit freundlicher Genehmigung von www.sportwettenanbieter.info zur Verfügung gestellt, alle Angaben sind ohne Gewähr!
Wolfsburg ist als Bundesliga-Zweitplatzierter direkt für die 2015/2016er UEFA Champions League qualifiziert. Nach der Teilnahme am 1995er DFB-Pokalfinale, das 0:3 gegen Borussia Mönchengladbach endete, soll zwanzig Jahre später gegen Dortmund der erste DFB-Pokalsieg nach Wolfsburg geholt werden. Sowohl spielerisch als auch mental sind die Wolfsburger im deutlichen Vorteil. Für die Dortmunder Spieler endet eine unterm Strich bittere Saison. Wie sie selbst betonen, laufen und rennen sie in Berlin „nur“ für den scheidenden Trainer Jürgen Klopp. Ob das reicht, bleibt abzuwarten.

Wettquoten werden oftmals schon nach ein, zwei Spielminuten hinfällig, wie so manches Bundesligaspiel der vergangenen Monate gezeigt hat. Wenn Wolfsburg mit einem oder gar zwei Toren in Führung geht, dann ist bei Dortmund in mehrfacher Hinsicht die Luft raus. Umgekehrt werden die Spieler von Dieter Hecking auch noch rennen und kämpfen, wenn sie in Rückstand geraten. Sie möchten den Nachweis erbringen, schon jetzt nach Bayern München die beste deutsche Mannschaft zu sein. Nach dem aktuellen Tabellenstand der Bundesliga ist das bereits der Fall. Auch das Heimspiel am 16. Bundesligaspieltag konnte Dortmund nicht gegen Wolfsburg gewinnen; das 2:2 war für die Gastmannschaft eine starke Leistung.

 

Video: Wolfsburg im bisher einzigen Pokalfinale im Jahr 1995


Sämtliche Quoten der bekannten und namhaften Wettanbieter sehen, wenn auch nur knapp, die Gelb-Schwarzen aus Dortmund im Vorteil. So richtig spannend und unkalkulierbar wird das Pokalfinale allerdings erst dann, wenn es in die Verlängerung, und danach noch ins Elfmeterschießen geht. Das Halbfinalspiel in München vor einigen Wochen hat gezeigt, was dann alles möglich ist und passieren kann. Zum Wetten können wird dann noch eine gehörige Portion Glück für die richtige Quote benötigt.

Wolfsburg hat eine sehr gute, Dortmund hat eine mäßige Bundesligasaison hinter sich. In Wolfsburg wird für die kommende Spielsaison aufgebaut, in Dortmund wird umgebaut. Die Wolfsburger Spieler wissen, was sie nach der Rückkehr aus dem Urlaub erwartet; in Dortmund kennen die Spieler ihren neuen Chef Thomas Tuchel noch nicht, und sie wissen auch nicht, wer von ihnen dann noch da ist, oder wer noch kommt.

 

alle Wetten und Quoten zum Pokalfinale bei Interwetten

 

Wenn Fußball wirklich eine so „hochkomplexe Kopfsache“ ist, wie es immer wieder betont wird, dann steht Wolfsburg als klarer Pokalsieger fest; trotz der aktuellen Wettquoten.