Schmerzgrenze für Hakan Calhanoglu liegt bei 40 Mio. Euro

Verlässt Hakan Calhanoglu Bayer Leverkusen? Aktuellen Medienberichten zu Folge hat Manchester United seine Fühler nach dem 21-jährigen Mittelfeldspieler ausgestreckt. Die Verantwortlichen in Leverkusen sollen bei einer Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro gesprächsbereit sein.

Bereits seit Monaten machen Gerüchte die Runde, dass Hakan Calhanoglu Bayer Leverkusen am Ende der Saison verlassen könnte. Der 21-jährige Offensivspieler wechselte erst im Sommer 2014 vom Hamburger SV zur Werkself und ist nun ins Visier von zahlreichen europäischen Top-Klubs gerückt. Allen voran Manchester United soll großes Interesse an dem türkischen Nationalspieler.

Bereits im Sommer waren zahlreiche Klubs an dem Mittelfeldspieler ran wie Sportdirektor Rudi Völler vor kurzem verriet: „Richtig ist, dass wir mehrere Angebote hatten. Aber wir wollen unsere Spieler nicht verkaufen oder uns schwächen“. Unverkäuflich ist Hakan Calhanoglu jedoch nicht, laut Präsident Michael Schade hätte auch Calhanoglu eine Schmerzgrenze bei der man über einen Transfer nachdenken würde. Laut der Sport BILD soll diese bei 40 Millionen Euro liegen. Wenn man sich vor Augen hält, dass Leverkusen im Sommer 2014 „nur“ 14,5 Millionen Euro an den HSV überwiesen hat, wäre dies finanziell betrachtet ein lukratives Geschäft.

In 63 Spielen für Bayer hat Calhanoglu 18 Treffer und 15 Assists beigesteuert und ist damit in jedem zweiten Spiel direkt bzw. indirekt an einem Tor der Leverkusener beteiligt. In der aktuellen Champions League-Saison führt Calhanoglu (zwei Tore, vier Vorlagen) die Scorer-Liste an, noch vor Superstar Cristiano Ronaldo.