Schnappt sich der FC Bayern Arturo Vidal als Schweinsteiger-Ersatz?

Wenige Tage nach dem Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United scheint der FC Bayern bereits einen Nachfolger gefunden zu haben. Übereinstimmenden italienischen Medienberichten zu Folge stehen die Münchner kurz vor einer Verpflichtung von Arturo Vidal von Juventus Turin.

Arturo Vidal ist ein Spielertyp den man als gegnerischer Spieler bzw. Fan hasst, ihn jedoch dennoch gerne in den eigenen Reihen sehen würde. Der 28-jährige spielte von 2007 bis 2011 in der Fußball Bundesliga ehe es in nach Italien zu Juventus Turin zog. Doch nun soll der zentrale Mittelfeldspieler kurz vor seinem Deutschland-Comeback stehen, diesmal jedoch im Trikot des FC Bayern München. Wie mehrere italienische Medien berichten steht der deutsche Rekordmeister kurz vor einer Einigung mit Juventus Turin. Die Ablösesumme für den frischgebackenen Copa America-Gewinner soll sich demnach auf 35-40 Millionen Euro bewegen. Darüber hinaus soll Vidal selbst 6,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen und einen 4-Jahresvertrag bei den Bayern erhalten.

Laut SPORT1-Informationen arbeiten die Bayern fungiert Giovanni Branchini als Unterhändler für die Münchner, dieser war bereits für die Bayern-Transfers von Franck Ribery oder Luca Toni verantwortlich. Auch Bayerns technischer Direktor Michael Reschke, der Vidal 2007 zu Bayer Leverkusen holte, soll sich bereits in Turin befinden und mit den Verantwortlichen in Turin verhandeln.

Vidal und den FC Bayern München ist keine komplett neue Geschichte, bereits 2011 waren die Münchner an dem Chilene dran, damals verhinderte Bayer jedoch einen Wechsel innerhalb der Bundesliga. Spannend wird es auch zu sehen wie sich FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge zu einer Verpflichtung von Vidal äußert, damals schien er froh gewesen zu sein, dass der Wechsel nicht zu Stande kam: „Dass Arturo Vidal nicht kam, bedauere ich überhaupt nicht. Solche Spieler möchte ich nicht beim FC Bayern haben“.