Schock für Bayer! Charles Aranguiz fällt mit einem Achillessehnenriss lange aus

Schock für Bayer! Neuzugang Charles Aranguiz fällt mit einem Achillessehnenriss monatelange aus, der Chilene hat sich im Training verletzt und wird der Werkself frühestens zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen.

Wochenlang hat Bayer Leverkusen um Charles Aranguiz gekämpft, Ende vergangener Woche war der Transfer dann endlich unter Dach und Fach. 12 Millionen Euro hat die Werkself für den Mittelfeld-Allrounder bezahlt und nun wird Trainer Roger Schmidt monatelange auf den 26-jährigen verzichten müssen. Aranguiz hat sich gestern im Mannschaftstraining eine schwere Verletzung zugezogen und fällt damit mehrere Monate aus. Der Chilene hat sich die rechte Achillessehne gerissen und das bevor er überhaupt ein einziges Spiel für Leverkusen absolviert hat.

Bayer hat die Verletzung mittlerweile bestätigt, Sportdirektor Rudi Völler äußerte sich wie folgt dazu: „Wir sind alle sehr betroffen und leiden natürlich mit ihm. Charles hat sich sehr auf sein erstes Bundesliga-Spiel in Hannover gefreut. Wir werden alles dafür tun, dass Charles nach dieser schweren Verletzung so schnell wie möglich wieder zurückkommt“.

Aranguiz wird frühestens in der Wintervorbereitung wieder auf dem Platz zurückkehren, bei solch einer schweren Verletzung kann es durchaus auch sein, dass er dieser Saison gar kein Spiel mehr bestreiten wird. Für die Werkself ist diese Verletzung doppelt biter,denn mit Abwehrchef Ömer Toprak und Tin Jedvaj sind aktuell bereits zwei defensive Spieler verletzt. Laut dem kicker soll Bayer nun Interesse an Pierre-Emile Höjbjerg und Sebastian Rode haben, die derzeit beide beim FC Bayern München nicht zum Zuge kommen