SV Werder Bremen – Inter Mailand: Die Fakten zum SV Werder Bremen

SV Werder Bremen gegen Inter Mailand: Heute Abend kommt es wohl zum absoluten Top-Spiel der deutschen Mannschaften. So muss heute der SV Werder Bremen gegen Titelverteidiger Inter Mailand antreten, ein Duell zweier Mannschaften, die ungleicher bald nicht sein können.

Allerdings schaffte es der SV Werder Bremen auch schon in der Vergangenheit einige Erfolge über Inter Mailand zu erzielen, was diese Partie durchaus für die deutschen Fans interessant machen könnte. Denn auch Inter Mailand ist momentan zu schlagen, was mit in der Serie A bei der kürzlichen Niederlage gegen den AS Rom sehen konnte.

Allerdings möchten wir euch nun kurz die Fakten zum SV Werder Bremen vor diesem Spiel präsentieren. So fehlen hier mit Pizarro und Thorsten Frings gleich mehrere absolute Stammkräfte. Aus diesen Ausfällen schließt sich demnach laut kicker.de, folgende Aufstellung:
Wiese – Wesley, Mertesacker, Prödl, Silvestre – D. Jensen, Bargfrede – Hunt, Marin – Arnautovic, Hugo Almeida

Vor allem werden die Augen heute wohl auf Marin und Arnautovic gerichtet sein, denn beide eben genannten Spieler schafften es in der Bundesliga zuletzt zu beeindrucken. So konnte es der SV Werder Bremen hier endlich nach einer langen Durststrecke schaffen den ersten Sieg einzufahren und dies nicht gegen irgendeinen Gegner, so gewann man hier gegen den HSV verdient mit 2:3.

Einen psychischen Vorteil müsste der SV Werder Bremen heute Abend also schon einmal haben, denn nach diesem Sieg kann man durchaus befreiter aufspielen. Auch nannte Thorsten Frings als Grund für einen guten Auftritt, dass der SV Werder Bremen heute Abend keinen Druck hat, denn gegen Inter Mailand erwartet man eigentlich nicht viel und kann daher befreit aufspielen.

Der Anstoß der Partie ist um 20:45 Uhr.

Du willst immer über die aktuellen Geschehnisse im Fußball-Sport informiert bleiben und möchtest Daten vor wichtigen Spielen erhalten? Dann werde Fan auf Facebook oder abonniere unsere gratis RSS-Feed.

Bild by bremer sportbild dienst (bsd)