Wird Andre Schubert nun doch neuer Cheftrainer bei den Fohlen?

Gladbachs Interimstrainer Andre Schubert ist derzeit so etwas wie der „Trainer der Stunde“ in der Fußball Bundesliga. Mit vier Siegen aus vier Spielen hat er die Borussia vom letzten Tabellenplatz auf Platz 10 geführt. Nun winkt dem 44-jährigen Ex-Profi eine dauerhafte Anstellung auf der Trainerbank der Fohlen.

In den vergangenen Wochen wurden zahlreiche Trainer-Namen bei Borussia Mönchengladbach gehandelt, der Verein befindet sich offiziell immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Lucien Favre und könnte ausgerechnet Interimstrainer Andre Schubert die Lösung sein.

Mit vier Siegen in vier Bundesligaspielen hat Schubert der Borussia neues Leben eingehaucht, nur eines von insgesamt sechs Pflichtspielen hat der 44-jährige seit seiner Übernahme Ende September verloren (1:2 gegen Manchester City). Gestern folgte nun das nächste Erfolgserlebnis, Gladbach erkämpfte sich mit dem 0:0-Unentschieden gegen Juventus Turin auswärts seinen ersten Punkten in der laufenden Champions League-Saison.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich zuletzt immer wieder öffentlich über einen neuen Cheftrainer geäußert, dabei den Namen Schubert jedoch nie aktiv erwähnt. Doch plötzlich scheint auch Schubert eine Option zu sein für Eberl, dieser äußerte sich wie folgt gestern Abend im ZDF dazu: „Wir orientieren uns gerade. Der neue Trainer kann auch André Schubert sein, das habe ich nie ausgeschlossen. Was André macht, ist herausragend und Argumentation genug. Wir führen derzeit keine Verhandlungen mit anderen Trainern“.

Schubert selbst betonte vor und nach dem Spiel gegen Turin, dass es ihm nur um die Mannschaft und den maximalen Erfolg für den Verein gehe. Er selbst kann sich durchaus vorstellen als Cheftrainer in der Bundesliga zu arbeiten, diese Entscheidung müssten jedoch andere treffen.